Ablauf einer Mediation

Ablauf einer Mediation

Jede Mediation folgt einer logischen, bewährten Struktur. So werdet ihr Schritt für Schritt hin zu einer nachhaltigen Lösung geführt.

Vorgespräch

In einem telefonischen Vorgespräch oder per E-Mail klären wir, worum es geht, und vereinbaren einen Termin.

Schritt 1 – Auftragsklärung

Zu Beginn gebe ich euch einen Überblick über den Ablauf und die Rahmenbedingungen der Mediation und wir besprechen alle organisatorischen Fragen.

Schritt 2 – Themensammlung

Ihr beschreibt die Situation und benennt die Themen, die ihr in der Mediation miteinander besprechen wollt. Dabei verschaffen wir uns einen guten Überblick über die aktuelle Lage.

Schritt 3 – Interessen und Bedürfnisse

Hier sammeln wir detaillierte Informationen und besprechen unterschiedlichen Sichtweisen und Standpunkte. Gemeinsam klären wir die Positionen und Interessen aller Beteiligten und gehen den Dingen auf den Grund. Dabei können nicht nur harte Fakten und rechtliche Aspekte berücksichtigt werden, sondern auch tieferliegende Wünsche, Hoffnungen und Ängste, solange sie für die Klärung relevant sind. Ziel ist ein tiefgreifendes Verständnis, das als solide Grundlage für die zu treffenden Entscheidungen dient. Weil diese Phase so wichtig ist, gilt sie als Herzstück der Mediation.

Schritt 4 – Lösungsoptionen und Möglichkeiten

Nachdem deutlich wurde, worum es geht und was alles berücksichtigt werden muss, weiten wir in einem kreativen Prozess den Blick und sammeln alle denkbaren Handlungsoptionen. Dadurch gewinnt ihr einen guten Überblick über eure Möglichkeiten. Hier könnt ihr einen Blick in verschiedene Richtungen wagen und möglichen Folgen abwägen.

Schritt 5 – Abschluss und Vereinbarung

Ihr besprecht die verschiedenen Möglichkeiten und trefft konkrete Absprachen. Die Absprachen gehen in der Mediation oft über bloße Kompromisse hinaus, weil ihr aufgrund des besseren Verständnisses füreinander viel besser und genauer auf alle individuellen Bedürfnisse eingehen könnt. Die Ergebnisse könnt ihr in einer schriftlichen Abschlussvereinbarung festhalten und bei Bedarf notariell beurkunden lassen.